JugendTraining

                                                                       Vertraute Fragen?

JungenTraining: Stagediving

•    Wie kann ich mich besser mit meinen Eltern / Geschwistern verstehen?
•    Wie kann ich bessere Noten schreiben, ohne mehr Stress zu haben?
•    Wie gehe ich mit Entwertungen um?
•    Wie kann ich selbstbewusster und selbstsicherer sein?
•    Wie kann ich mich einfach gut und glücklich fühlen?
•    Wer bin ich und wozu bin ich in der Welt?
•    Wie kann ich glücklich mit meinem Freund / meiner Freundin sein?
•    Wie finde ich überhaupt einen Freund / eine Freundin?
•    Was muss ich tun, um interessant zu sein?


Seminar: JugendTraining der Coaching Academie

Musst Du ein Problem haben, um daran teilzunehmen?
Nein!

Es reicht, wenn ...

... Du Interesse an persönlicher Entwicklung hast
... zwischen 14 und 17 Jahren alt bist
... Du ein Sprungbrett für ein zielgerichtetes und erfülltes Leben suchst
... wenn Du Dir die Umstände erschaffen möchtest, in denen Du Deine
    Wünsche und Träume realisieren kannst
... Du mal in einem sicheren und wertfreien Rahmen neue Möglichkeiten
    ausprobieren möchtest
... Du neu wählen willst, in welcher Realität du leben willst
... Du eine Erfahrung davon machen willst, wer Du wirklich bist
    (Und sei Dir sicher, Du bist nicht Deine Zensuren.)


JugendTraining der Coaching Academie

Was passiert an den einzelnen Tagen?

Erster Abend


Theoretisches Wissen
z.B. wie nehme ich andere Menschen wahr, wie nehme ich mich selbst wahr?

Übungen
alleine, zu zweit oder in Gruppen. Eine Übung wird z.B. zum Thema Vertrauen, eine andere zum Thema Selbstsicherheit gemacht.
•    Was sind Deine Erfolgsblockaden, heißt, mit welchen Einstellungen verhinderst Du zu bekommen, was Du willst? Damit sind nicht nur gute Noten gemeint.


JugendTraining: Das Leben ist ein Spiel

Zweiter Tag
 

•    Du hast die Möglichkeit, für Dich unangenehme oder schmerzliche Erlebnisse aus der Vergangenheit so aufzulösen, dass sie Dich nicht mehr beeinflussen.

•    Du kannst eine Meinung auflösen, die Du über Dich hast, oder einen Gedanken, den Du immer wieder hast (Bsp.: "Ich bin nicht gut genug" / "nicht attraktiv" / "nicht interessant" oder "das Leben ist ungerecht", usw.). Du wirst erkennen, nicht mehr beweisen zu müssen, dass Du doch interessant bist. Das macht wesentlich mehr Spaß und ermöglicht Dir zu tun, was DU willst.

•    Woher kommt das Gefühl, stark zu sein und Selbstvertrauen oder Selbstsicherheit zu haben? Wenn Du das weißt, kannst Du Dich immer dann sicher fühlen, wenn Du das willst; unabhängig von den Umständen. Mutig zu sein, heißt nicht, keine Angst zu haben, sondern etwas mit Angst zu tun.

•    Wie löst man Konflikte wirklich auf, anstatt nur Streit zu schlichten?


 

Jugend Training der Coaching Academie

  Dritter Tag
 

•    Wer willst Du sein? Du bist kein Kind mehr - aber auch noch nicht ganz erwachsen. Wer willst Du sein, mit Deinen Freunden, mit Deinen Eltern und in der Schule?

•    Aktionsübungen. Die Aktionen werden in dem Context gemacht, Dein neu gewonnenes Selbstvertrauen nachhaltig zu verankern und zu stärken. Das wird nicht um des reinen Kicks willen gemacht, sondern ermöglicht Dir, diese kraftvolle, intensive Erfahrung emotional, mental und körperlich so zu speichern, dass sie Dir als Kraftquelle jederzeit zur Verfügung steht.


Inspirierende Geschichte

Cowboyjunge mit einem Traum

Ein Cowboyjunge hatte in der Schule die Aufgabe, seinen Traum vom Leben aufzuschreiben.

Er schrieb zehn Seiten: von einer Ranch, 1000ha Land, einem riesigen Farmhaus, vielen Tieren, etc. Begeistert und erfüllt gab er diesen schriftlichen Traum seinem Lehrer. Der gab ihm nach Tagen die Arbeit zurück mit der Bemerkung: "Du bist ein umherziehender Cowboyjunge ohne festen, dauerhaften Wohnsitz. Dieser Traum ist unmöglich. Ich gebe Dir ein F für die Arbeit. Du kannst aber noch eine bessere Zensur erhalten, wenn Du Deinen Traum auf das normale, machbare Maß zurechtstutzt." (ein F im amerikanischen Schulsystem entspricht einer sechs in Deutschland)
 

Enttäuscht ging er zu seinem Vater und berichtete ihm davon. "Was soll ich tun?", fragte er. Und er erhielt von seinem Vater als Antwort: "Das, was Du für richtig hältst".

Das war zwar nicht gerade die Antwort, die er erwartet hatte, aber er überlegte sich, was er wollte. Am nächsten Tag ging er zu seinem Lehrer und sagte ihm. "Ich behalte meinen Traum und Sie können Ihre Note behalten".

Jahre später besuchte der Lehrer mit der Schulklasse eine große Farm, um ihnen das Farmerleben nahe zu bringen. Der Besitzer war eben jener Cowboyjunge, der ihn freudig begrüßte. Der Lehrer sagte ihm dann: "Wie gut, dass Sie Ihren Traum und ich die Note behalten habe".


(eine wahre Geschichte aus dem Buch: "Hühnersuppe für die Seele")