Teilnehmerqualifikationen

Die Trainingsprogramme sind für alle offen und nicht für jeden geeignet. Sie sind nur für diejenigen nützlich, die beabsichtigen und es für möglich halten, sich beruflich erfolgreich zu verwirklichen, in ihrer Partnerschaft und Familie erfüllt und vom Leben begeistert zu sein.

Sie möchten mit sich im Reinen sein?

Besitzen Sie die kühne Absicht, sich unabhängig von äußeren Umständen nicht mehr nur zufrieden zu geben, sondern wieder glücklich erfüllt zu sein, statt sehnsüchtig darauf zu warten, dass ES besser wird? Erlauben Sie sich, versöhnt mit allen vergangenen Erfahrungen zu sein, statt sich selbst zum Opfer der eigenen Vorwürfe und maßlosen Ansprüche zu machen? Erlauben Sie sich, den Leidensclub der sehnsüchtig Enttäuschten zu verlassen, die sich als Effekt der angeblich feindlichen Umstände und Menschen wähnen?

Ein erfülltes Leben

Finanziell erfolgreich und emotional erfüllt zu sein, kann Neid und Missgunst bei denjenigen hervorrufen, die hartnäckig darauf bestehen, dass ES nicht geht, und die mit ihrem Misstrauen und der oft zynischen Skepsis alles beim Alten lassen wollen. Nun können Sie wählen: Sie hören auf die Bedenkenträger und begrenzen sich und ihre Mitmenschen mit Vorurteilen, Misstrauen, Skepsis, Sarkasmus und Zynismus, oder Sie erlauben sich, wieder voller Vertrauen das Wagnis des Lebens, der Liebe sowie des Erfolges einzugehen.

Befreit leben

Die Contextuellen Trainingsprogramme der Contextuelle CoachingAcademie ermöglichen eine befreiende Transformationserfahrung, die ein Leben hinter Ihren jetzigen Vorstellungen erlaubt. Teilnehmen können Menschen zwischen 18 und 88 Jahren, die durchschnittlich belastbar sind und mit "beiden Beinen im Leben stehen". Bei körperlicher Einschränkung werden die Übungsprozesse entsprechend individuell angepasst.

Die Contextuellen Trainingsprogramme sind geeignet für Menschen, die ...

  • sich nicht nur zufrieden geben, sondern erfolgreich erfüllt sein wollen
  • ihren Erfolg gern in den Dienst ihrer Erfüllung stellen wollen
  • sich für Anerkennung, Liebe und Geld nicht mehr verbiegen wollen
  • wieder Risiken eingehen und das Lebensabenteuer wagen wollen
  • auch gegen Widerstände einen Unterschied machen wollen
  • nicht mehr über Umstände jammern, sondern neue erschaffen wollen
  • Begründeritis, Beweiseritis und Vergleicheritis aufgeben wollen
  • nichts mehr über sich beweisen, sondern einen Unterscheid bewirken wollen
  • statt eines motivationsgetriebenen Strohfeuers einen nachhaltigen Wandel wollen
  • sich nicht mehr aufopferungsvoll ausbeuten, sondern ihr Leben genießen wollen
  • darauf vertrauen, dass ihr Leben sich natürlicherweise wandelt, wenn sie ihr eigenes Bewusstsein transformieren
  • einen gesellschaftlichen Wandel durch ihre BewusstseinsTransformation bewirken wollen

Die Contextuellen Trainingsprogramme sind nicht geeignet für Menschen, die ...

  • von Substanzen abhängig oder labil sind und (therapeutische) Hilfe brauchen
  • keine Teilnahmezustimmung von ihrem Lebenspartner haben
  • ihren Opferstandpunkt und seinen Gewinn nicht aufgeben wollen
  • an ihrer Resignation und Verweigerung festhalten wollen
  • obrigkeitsgläubig Entscheidungen absegnen lassen müssen
  • sich nicht weiterentwickeln, sondern sich lediglich besser fühlen wollen
  • in sehnsuchtsvoller Hoffnung darauf warten wollen, dass ES besser wird
  • rechthaberisch und besserwisserisch positioniert bleiben wollen
  • erst vollständig mitspielen wollen, wenn das Universum die Bedingungen zu ihren Gunsten geändert hat